Startseite
Wir über uns
Aktuelles
Kalender
Schulinfos
Schulprogramm
Fotogalerie
Förderverein
Eltern
Plattdeutsche Ecke
Schulpastoral
Kinderseite
Archiv17/18
   
 



Dezember 2016

*************************************************************************

Jens Büssing löst Daniela Preuth ab

Elternratssitzung am 28.09.16 mit Neuwahlen an der Katholischen Grundschule Garrel

Auf der konstituierenden Sitzung des Gesamtelternrates der Katholischen Grundschule Garrel am 28.09.2016 wurde Jens Vössing zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Daniela Preuth ab, die von der Schulleiterin Nicole Tiedeken mit einem großen Dank für ihre Arbeit als Elternratsvorsitzende verabschiedet wurde. Stellvertretende Vorsitzende bleibt Christina Bruns.

Neu bestimmt werden mussten auch Mitglieder für den Schulvorstand. In diesem wichtigsten Beschlussgremium der Schule vertreten nun Jens Büssing, Christina Bruns, Kerstin Hagedorn – Schmedes und Sascha Brinkmann die Interessen der Elternschaft.

Mitglieder der Gesamtkonferenz sind Jens Büssing, Christina Bruns, Petra Thoben, Kerstin Beeken, Sabine Lager.
 
In den Fachkonferenzen hat es keine Neuwahlen gegeben. Es sind weiterhin Daniela Preuth (Deutsch), Petra Thoben (Mathematik), Jessica Otten (Sachunterricht), Jana Reinke (Englisch), Tanja Hermes (Religion), Marion Niemann (musisch-kulturelle Fächer) und Thomas Grotjan (Sport) vertreten.

Im Gemeinde- und Kreiselternrat repräsentieren Jens Büssing und Christina Bruns die Schule.

Wie Schulleiterin Nicole Tiedeken berichtete, werden an der Schule zurzeit 414 Kinder in 19 Klassen unterrichtet. Die Unterrichtsversorgung liegt bei 94 %. Von den 8 Betreuungsgruppen, in denen die Jungen und Mädchen der ersten und zweiten Klassen auf Wunsch der Eltern jeweils für eine Stunde nach Unterrichtsschluss betreut werden, werden 3 Gruppen in der plattdeutschen Sprache geführt.
Zurzeit unterrichten 24 Stammlehrkräfte an der Grundschule. Hinzu kommen eine Anwärterin sowie eine Kraft für den herkunftssprachlichen (türkisch) und islamkundlichen Unterricht. Außerdem sind zwei Lehrkräfte der Albert-Schweitzer-Schule Cloppenburg im Rahmen der Inklusion mit insgesamt 18 Stunden nach Garrel abgeordnet.
Die zu diesem Schuljahr angebotene Mittagsbetreuung läuft mit 25 Kinder erstmals an. Organisiert wird sie vom aktiven Förderverein der Schule.
Zum Thema Ganztagsschule ist das Kollegium der Grundschule in die Vorbereitungen und Planungen eingestiegen. In einem kleinen Planungsteam, bestehend aus Lehrkräften und Eltern, werden Informationen eingeholt und eine Bedarfsabfrage vorbereitet.
Abschließend informierte die Schulleiterin die Elternvertreterin über die geplante Projektwoche im April 2017 zum Motto „Unsere Schule kunterbunt mit Kopf, Herz und Hand“

Jens Büssing, Daniela Preuth, Christina Bruns

Text und Foto: Nicole Tiedeken

*************************************************************************

Oktober 2014

**************************************************************************

Daniela Preuth löst Wigbert Grotjan ab

Elternratssitzung mit Neuwahlen an der Katholischen Grundschule Garrel

Auf der konstituierenden Sitzung des Gesamtelternrates der Katholischen Grundschule Garrel wurde Daniela Preuth zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst Wigbert Grotjan, der für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, ab. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Jürgen Tabeling.
Neu bestimmt werden mussten Mitglieder für den Schulvorstand. In diesem wichtigsten Beschlussgremium der Schule vertreten nun Jürgen Tabeling, Claudia Hinxlage, Daniela Preuth und Christina Bruns die Interessen der Elternschaft. Mitglieder der Gesamtkonferenz sind Petra Thoben, Michaela Otten, Jürgen Tabeling, Daniela Preuth, Doris Rolfes und Manuela Brüning.
In den Fachkonferenzen sind Daniela Preuth (Deutsch), Petra Thoben (Mathematik), Claudia Hinxlage (Sachunterricht), Michaela Otten (Englisch), Doris Rolfes (Religion), Manuela Brüning (musisch-kulturelle Fächer) und Tanja Moorkamp (Sport) vertreten. Im Gemeinde- und Kreiselternrat repräsentieren Jürgen Tabeling und Daniela Preuth die Schule.
Wie Rektor Norbert Högemann berichtete, werden an der Schule zurzeit 415 Kinder in 18 Klassen inklusive Schulkindergarten unterrichtet. Die Unterrichtsversorgung liegt bei 100,6 Prozent. In sechs Betreuungsgruppen, in denen die Jungen und Mädchen der ersten und zweiten Klassen auf Wunsch der Eltern jeweils für eine Stunde nach Unterrichtsschluss betreut werden, sind 133 Kinder untergebracht. Ein Novum an der Garreler Grundschule ist, dass in zwei Gruppen mit den Kindern Plattdeutsch gesprochen wird. "Dieses Angebot ist sehr gefragt", freute sich Högemann.
Zurzeit unterrichten 20 Stammlehrkräfte an der Grundschule. Hinzu kommen eine Abordnung aus Varrelbusch-Falkenberg, zwei Anwärterinnen sowie eine Kraft für den herkunftssprachlichen (türkisch) und islamkundlichen Unterricht. Außerdem sind zwei Lehrkräfte der Albert-Schweitzer-Schule Cloppenburg im Rahmen der Inklusion mit insgesamt 18 Stunden nach Garrel abgeordnet. Somit gehören inklusive der acht pädagogischen Mitarbeiterinnen 34 Personen zum lehrenden Personal.
Umfangreich ist laut Schulleiter Högemann das in den Fächern Deutsch und Mathematik vorgehaltene Förderprogramm. Ein Schwerpunkt im Sprachförderunterricht gilt den zahlreichen Kindern mit Migrationsunterricht. Hierfür stehen zusätzliche Stunden zur Verfügung.
Im kommenden Jahr wird die Schule um einen Werkraum, einen Materialraum, zwei Klassen- und drei Kleingruppenräume erweitert. Da seit längerem akuter Raummangel besteht, wurden für die Übergangszeit zwei Container aufgestellt.
Abschließend informierte Rektor Högemann über das Ergebnis der im Mai stattgefundenen Lese-Vergleichsarbeit im dritten Schuljahr: Hier habe die Schule von den Leistungen der Kinder her weit über dem Landesdurchschnitt gelegen.
Rege diskutiert wurde unter den Elternvertretern die Frage nach der möglichen Einführung eines Ganztagsangebotes.

Vorstand neu gewählt: Elternratsvorsitzende des Gesamtelternrates der Katholischen Grundschule Garrel ist jetzt Daniela Preuth. Sie wird von Jürgen Tabeling vertreten (von rechts). Verabschiedet und für ihre langjährige Mitarbeit geehrt wurden Wigbert Grotjan und Elke Meyer (von links).

Foto: Högemann

**************************************************************************

September 2013

************************************************************************

Wigbert Grotjan als Elternratsvorsitzender erneut gewählt

Die Mitglieder des Gesamtelternrates der Katholischen Grundschule Garrel haben Wigbert Grotjan erneut einstimmig zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist für die nächsten zwei Jahre Jürgen Tabeling. Nach rund sieben Jahren Mitarbeit schied Elke Meyer aus der Vorstandsarbeit aus.
Im Schulvorstand, dem wichtigsten Beschlussgremium der Bildungseinrichtung, werden zukünftig Wigbert Grotjan, Jürgen Tabeling, Claudia Hinxlage und Elke Meyer mitarbeiten. Stellvertretende Mitglieder sind Michael Kohler, Mareike Tebben, Michaela Hoffmann und Daniela Preuth.
Auf Gesamtkonferenzen werden Elke Meyer, Michaela Otten, Wigbert Grotjan, Petra Thoben, Doris Rolfes und Manuela Brüning sowie als Ersatz Matthias Hinrichs und Mareike Tebben die Eltern vertreten. An den Fachkonferenzen sind Daniela Preuth (Deutsch), Petra Thoben (Mathe), Michaela Otten (Englisch), Claudia Hinxlage (Sachunterricht), Doris Rolfes (Religion), Manuela Brüning (musisch-kulturell) und Tanja Moorkamp (Sport) beteiligt.
Rektor Norbert Högemann informierte, dass zurzeit 419 Kinder im Schulkindergarten und in den 17 Klassen der Einrichtung unterrichtet würden. Der dritte Jahrgang werde fünfzügig, alle anderen vierzügig geführt. Dem Lehrkörper gehörten 25 Lehrkräfte an. Hinzu kämen acht pädagogische Mitarbeiterinnen für den Vertretungsunterricht und die Betreuung der Kinder des ersten und zweiten Jahrgangs nach Ende des regulären Unterrichts. Die Unterrichtsversorgung sei gut.
In letzter Zeit kämen verstärkt Kinder aus osteuropäischen Staaten ohne Sprachkenntnisse in die Schule, erläuterte der Schulleiter. Zusätzliche, teilweise über das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung finanzierte Förderstunden würden für diese Kinder organisiert. Weitere Hilfe habe die Landesschulbehörde zugesagt. Von Eltern und Lehrern überarbeitet worden sei die Erziehungsvereinbarung, die jeweils von Kindern, Eltern und Lehrkräften unterzeichnet wird. Außerdem habe eine Arbeitsgruppe einen Notfallplan für die Schule neu erarbeitet.
Gut angenommen werde auch in diesem Halbjahr das vielseitige Nachmittagsangebot. Insgesamt nähmen rund 230 Kinder an 19 unterschiedlichen Aktivitäten teil.
Positiv bewertete Högemann, dass das neue Verkehrskonzept im Bereich der Schule vom Landkreis und von der Gemeinde endgültig genehmigt worden sei. Das Konzept führt die Verbindung zwischen St,-Johannes- und Pfarrer-Landgraf-Straße als Einbahnstraße und erlaubt die Zufahrt mit dem PKW zum Schulparkplatz während der Unterrichtszeiten nur den Bediensteten. "Hier haben wir ein Stück mehr Sicherheit für unsere Schulkinder erreicht", freute sich der Schulleiter.

Unser Bild: Vorstand bestimmt: Wigbert Grotjan (links) leitet für weitere zwei Jahre den Elternrat der Katholischen Grundschule Garrel, sein Stellvertreter ist Jürgen Tabeling. Elke Meyer schied nach sieben Jahren aus.

Foto: Högemann

************************************************************************

Oktober 2012

******************************************************************

Kinder fühlen sich sicherer

Verkehrslenkungsmaßnahmen an Garreler Grundschule erfüllen den Zweck

Neue Verkehrslenkungsmaßnahmen an der Katholischen Grundschule in Garrel haben sich bewährt: Die Sicherheit für die Kinder habe zugenommen und auch die Akzeptanz der Regeln durch die Verkehrsteilnehmer nehme täglich zu,  betonten Teilnehmer einer Gesamtelternratssitzung am Mittwoch.

Seit Beginn des neuen Schuljahres Anfang September ist die Verbindung zwischen Johannes- und Pfarrer-Landgraf-Straße zur Einbahnstraße geworden. Außerdem ist der Parkplatz zwischen Haupt-, Real- und Grundschule zwischen 7.30 Uhr und 13.30 Uhr nur noch für die Bediensteten der öffentlichen Einrichtungen nutzbar. Bevor diese Maßnahmen umgesetzt wurden, hatte es über Jahre Beschwerden und Eingaben seitens Elternschaft und Schule zu der Verkehrssituation gegeben. Erst der Besuch der Verkehrssicherheitskommission des Landkreises brachte die Wende.

"Wir haben jetzt morgens und mittags eine völlig entspannte Situation auf den Flächen", bestätigte neben Schulleiter Norbert Högemann auch Elternratsvorsitzender Wigbert Grotjan auf der Elternratssitzung. Beide bedankten sich für die gute Zusammenarbeit mit der Polizei, die in den ersten Wochen regelmäßig und sehr konsequent Kontrollen durchgeführt habe.

Berichtet wurde über die Eckdaten des Schulbetriebes: Die vierzügige Grundschule mit Schulkindergarten und zurzeit 408 Schülern zählt zu den größten im Landkreis. Zum lehrenden Personal zählen neben 24 Lehrkräften auch ein Türkischlehrer, eine Katechetin für den evangelischen Religionsunterricht sowie acht pädagogische Mitarbeiterinnen. In sieben Betreuungsgruppen für die ersten beiden Jahrgänge werden nach dem Unterricht 146 Kinder betreut.

Ein Renner ist seit mehr als vier Jahren das unter der Trägerschaft des Fördervereins organisierte Nachmittagsangebot: Insgesamt rund 275 Kinder nehmen an 20 Veranstaltungen und Kursen in elf verschiedenen Angeboten teil.
Diskutiert wurde über die inklusive Schule, die in Niedersachsen zum Schuljahr 2013/2014 an den allgemeinbildenden Schulen eingeführt wird. Viele rechtliche Voraussetzungen ließen noch auf sich warten, hieß es. Empfohlen wurde der Besuch einer Podiumsdiskussion zu dem Thema Inklusion am Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr, im Forum der Grundschule.

Unzufrieden zeigten sich die Eltern mit einer Informationsveranstaltung zur Einführung einer Oberschule mit gymnasialem Angebot in Garrel: Zu viele Fragen seien offen geblieben und die in erster Linie betroffenen Haupt- und Realschule sowie die Elternschaft seien offensichtlich zu spät mit "ins Boot" genommen worden.

******************************************************************

September 2010

*****************************************************************

Viel Spaß auch nach dem Unterricht

Elternrat der Katholischen Grundschule tagte – 40jähriges Bestehen im kommenden Jahr

An der Katholischen Grundschule in Garrel wird den Kindern zusätzlich zum regulären Unterricht ein umfangreiches Angebot an Arbeitsgemeinschaften und kreativen Beschäftigungsmöglichkeiten vorgehalten. Auf der konstituierenden Sitzung des Elternrates wurde den Mitgliedern auch eine detaillierte Jahresplanung vorgestellt. Die Elternratsvorsitzende Elke Meyer informierte außerdem über den Stand der Planungen für die Feier zum 40jährigen Bestehen der Schule im kommenden Jahr.

Das Schuljubiläum soll vom 20. bis 24. Juni 2011 mit einer Projektwoche gefeiert werden. Geplant ist ein „Zauberprojekt“ mit einer „offenen Tür“ als Abschluss. Angedacht ist außerdem eine Jubiläumsaktion mit dem Schmied und Künstler Alfred Bullermann aus Bösel. Elke Meyer informierte über die Herausgabe einer Festschrift: Ein Arbeitskreis sei dabei, Informationen zu sammeln und Inhalte zu bündeln. Gesucht werde altes Bildmaterial.

Die Unterrichtsversorgung an der Schule betrage rund 100 Prozent, informierte Rektor Norbert Högemann. In 17 Klassen würden zurzeit 398 Kinder unterrichtet. Zu dem Stamm von 19 Lehrkräften kämen zwei Referendare, eine Katechetin für den evangelischen Religionsunterricht, zwei Türkisch-Lehrer, eine Abordnung von der Grundschule Beverbruch-Nikolausdorf sowie acht pädagogische Mitarbeiterinnen. Nach Unterrichtsschluss nutzten 117 Jungen und Mädchen des ersten und zweiten Jahrgangs das Betreuungsangebot in sechs Gruppen.

Mit der Klasse 2a unter der Leitung von Walburga Tapken beteiligten sich erstmals und mit großartiger Unterstützung der Eltern Schulkinder an dem neu initiierten „Chorklassen“-Projekt. Die Jungen und Mädchen belebten das Schulleben schon jetzt mit gesanglichen Darbietungen und ließen die Schule mit vielen Aktionen zunehmend zu einer „singenden Einrichtung“ werden.

Im außerschulischen Angebot würden zwei Singklassen und eine Percussion-Gruppe gut angenommen. Ein „Renner“ sei seit einigen Jahren das Nachmittagsangebot, das als „Garrel-After-School-Program (GASP)“ vom Förderverein der Schule verantwortet wird. In 19 Arbeitsgruppen nutzten in diesem Halbjahr 246 Teilnehmer Kreativ-Angebote wie Cheerleading, Schach, Werken, Phantasiewerkstatt, Malschule, Kindertheater oder Yoga. Im Programm fänden sich aber auch Hausaufgabenbetreuung, Blockflöten- und Englischkurse. Im Detail vorgestellt wurde die Jahresplanung der Schule. Diese umfasst Büchereitage, Patenschaften, Leseprojekte, übergreifende Veranstaltungen mit den Kindergärten, Präventionsprojekte „sexuelle Gewalt“, Radfahrprüfungen, Sportolympiade, Zeitungsflirt, Konzerte und Vieles mehr. Im Verlaufe eines Sportabzeichen-Vormittages am Donnerstag, 30. September, erhalten alle Kinder des dritten und vierten Schuljahres Gelegenheit, das begehrte Sportabzeichen zu erwerben.

Die Überwachung des Schulgeländes mit einer Video-Anlage habe sich sehr gut bewährt, sagte Norbert Högemann. Seitdem die Kameras installiert seien, habe es keinen Zwischenfall mehr gegeben.

Als Elternvertreter für Fachkonferenzen wurden Elke Meyer (Deutsch), Ruth Vosmann (Mathe), Nina Deeken (Sachunterricht) und Karen Wendeln (Englisch) gewählt. Nachfolger für ausgeschiedene Vertreter der Gesamtkonferenz sind Wigbert Grotjan und Michael Kohler sowie als Vertreter Dr. Heiko Tapken.

****************************************************************

August 2010

****************************************************************

  Eltern-Info

 •Auf Wunsch von Eltern geben wir an dieser Stelle Informationen zur Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens unserer Schülerinnen und Schüler.

•Wenn Fragen offen bleiben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen. 


 Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten

 Für alle Schulformen sollten Leistungen nach b/c angestrebt werden.

 Das Arbeitsverhalten entspricht ...


 a) verdient besondere Anerkennung


 b) den Erwartungen in vollem Umfang- c) den Erwartungen-
 d) den Erwartungen mit Einschränkungen. e) nicht den Erwartungen.

 
Das Sozialverhalten entspricht ---
 
a) verdient besondere Anerkennung.

 b) den Erwartungen in vollem Umfang. c) den Erwartungen
 
d) den Erwartungen mit Einschränkungen- e) nicht den Erwartungen.


 Wie wir das Arbeits- und Sozialverhalten ermitteln und bewerten

• Führen von Beobachtungsbogen zur individuellen Lernentwicklung

• Das Arbeits- und Sozialverhalten ist in fünf Bewertungsstufen definiert

• und für die Lehrkräfte mit den Buchstaben von a bis e absteigend zu  bewerten und einzutragen


 1. Arbeitsverhalten

 Bewertungskriterien:

• Leistungsbereitschaft und Mitarbeit       • Arbeitstempo

• Sorgfalt und Ausdauer                         • Gründlichkeit

• Selbstständigkeit                                • Verlässlichkeit

• Kooperationsfähigkeit


 2. Sozialverhalten

 Bewertungskriterien:

• Reflexionsfähigkeit                    

• Konfliktfähigkeit

• Vereinbaren und Einhalten von Regeln, Fairness

• Hilfsbereitschaft und Achtung anderer  

• Übernahme von Verantwortung

• Mitgestaltung des Gemeinschaftslebens


 Zum Arbeits- und Sozialverhalten

 Vorschlag der Klassenlehrerin / des Klassenlehrers

A) NN´s Arbeits-/Sozialverhalten verdient besondere Anerkennung.

B) NN´s Arbeits-/Sozialverhalten entspricht den Erwartungen in vollem Umfang.

C) NN´s Arbeits-/Sozialverhalten entspricht den Erwartungen.

D) NN´s Arbeits-/Sozialverhalten entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen.

E) NN´s Arbeits-/Sozialverhalten entspricht nicht den Erwartungen.           

Abstimmungsergebnis in der Konferenz (wenn nicht einstimmig)



****************************************************

September 2009

****************************************************

Elke Meyer leitet Elternrat

Andreas Schwöppe bleibt Stellvertreter – Über Schulhofsituation diskutiert


Neue Elternratsvorsitzende der Katholischen Grundschule Garrel ist Elke Meyer (links), zu ihrem Stellvertreter wurde Andreas Schwöppe (rechts) gewählt. Im Schulvorstand arbeiten auch Heiko Tapken (Zweiter von rechts), Karen Wendeln (Dritte von rechts) und Silvia Deeken (nicht im Bild) mit. Weiter auf dem Foto die neue Konrektorin der Schule, Nicole Tiedeken (Zweite von links).

Die Mitglieder des Gesamtelternrates der Katholischen Grundschule Garrel wählten Elke Meyer zur neuen Vorsitzenden. Sie löst Monika Drees ab, die nach vier Jahren nicht mehr kandidierte. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Andreas Schwöppe.

Im Schulvorstand vertreten in den kommenden zwei Jahren Elke Meyer, Silvia Deeken, Karen Wendeln und Heiko Tapken die Elternschaft. Vorsitzende in den einzelnen Klassen sind: Sabrina Kampe (Schulkindergarten), Yvonne Burger (Klasse 1a), Karen Wendeln (1b), Anja Bregen (1c), Matthias Hinrichs (1d), Markus Abeln (2a), Marion Niemann (2b), Bildan Akus (2c), Heiko Tapken (2d), Mechthild Schweres (3a), Marlene Burhorst (3b), Marion Bruns (3c), Ruth Vossmann (3d), Ina Hinxlage (4a), Hubert Kemper (4b), Maria Bley (4c) und Yvonne Kruse (4d).

Ausführlich diskutierten die Elternvertreter auf der konstituierenden Sitzung über die Schulhofsituation. Immer wieder komme es vor, dass der Schulhof nach Schulschluss und insbesondere in den Abendstunden mit Müll übersät und verschmutzt werde. Vor den Sommerferien habe sich ein Schüler in einer Glasscherbe sogar eine schlimme Schnittverletzung zugezogen und zu Beginn des neuen Schuljahres hätten ungebetene Besucher sogar Steine aus der Pflasterung gerissen und diese auf das Dach des Schulgebäudes geworfen. „Was wäre passiert, wenn sich am nächsten Vormittag Steine oder zerschlagene Ziegel gelöst und Kinder getroffen hätten?“, so die besorgte Frage.

In einem Antrag an die Gemeinde hatten Schulvorstand und Eltern bereits vor Monaten die Installation einer Video-Überwachungsanlage gefordert. Wie Garrels Bürgermeister Andreas Bartels nun in einem Schreiben der Schulleitung und dem Elternrat mitteilte, werden sich die politischen Gremien zeitnah mit der Angelegenheit befassen. Auf der konstituierenden Sitzung beschlossen die Elternvertreter nun einstimmig, zusätzlich die Einzäunung des Schulgeländes einzufordern. Ein entsprechender Antrag soll vom Vorstand des Elternrates formuliert und an den Gemeinderat geschickt werden.

Über Schwerpunkte der schulischen Arbeit berichtete Rektor Norbert Högemann. Die Unterrichtsversorgung der jetzt 390 Schülerinnen und Schüler sei zurzeit sehr gut. Alle vier Jahrgänge seien vierzügig, hinzu komme der Schulkindergarten. Die Unterrichtsversorgung ermögliche nicht zuletzt die Verwirklichung eines umfangreichen Förderkonzeptes. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit sei die Leseförderung. Hier würden viele Anstrengungen mit Büchereibesuchen, dem Einsatz von Lesepaten oder einer Autorenlesung unternommen.

Auch im Bereich der Gewaltprävention sei die Schule sehr aktiv. Zu den Bausteinen verschiedener Projekte gehörten eine von Eltern, Schülern und Lehrkräften unterzeichnete Erziehungsvereinbarung, die Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei, die aktive Pause, besondere sportliche Angebote wie Sportolympiade und Freimarktslauf oder die Verpflichtung der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück mit dem Beitrag „Mein Körper gehört mir“. Ab dem zweiten Schulhalbjahr werde das Präventionsprogramm „Faustlos“ in den Unterricht eingebunden. Auch Streitschlichter würden ausgebildet.

„Unsere Einrichtung ist im Prinzip schon eine Ganztagsschule“, informierte Högemann über die zahlreichen Nachmittagsangebote. Rund 230 Jungen und Mädchen würden mehrmals die Woche viele attraktive Kreativ-Angebote nutzen. Der Schulleiter lobte in diesem Zusammenhang die Arbeit des Fördervereins als Träger des „Garrel after school program“ (GASP) sowie die finanzielle und materielle Unterstützung durch die Gemeinde, Sponsoren und de Kontaktstelle Musik des Landkreises.

******************************************************

Oktober 2008

*******************************************************

Werte stehen hoch im Kurs

Elternrat der Garreler Grundschule konstituierte sich

Die Werte-Erziehung steht bei Elternvertretern und Lehrkräften der Katholischen Grundschule Garrel hoch im Kurs. Sowohl in einer Dienstbesprechung als auch auf der konstituierenden Sitzung des Gesamtelternrates stand das Thema im Mittelpunkt der Diskussionen.

Gemeinsam wollen nun Elternvertreter, Schulvorstand und Gesamtkonferenz der Grundschule nach Möglichkeiten suchen, die Werte-Erziehung als „durchlaufendes Programm“ in den Unterricht einzubinden. Die Atmosphäre im Miteinander der Schulgemeinschaft und die Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten sollen durch die Initiative weiter verbessert werden.

Der Vorstand des Gesamtelternrates setzt sich nach Teilneuwahlen wie folgt zusammen: Vorsitzende Monika Drees, erste Stellvertreterin Elke Meyer und zweiter Stellvertreter Andreas Schwöppe. Mitglieder der Gesamtkonferenz sind Silvia Deeken, Doris Focken, Ina Hinxlage, Maria Bley, Irene Thewald und Andreas Schwöppe. Stellvertretende Konferenzteilnehmer sind Hedwig Fitze und Yvonne Kruse.

Den Vorsitz in den Klassenelternschaften haben Irene Thewald (Schulkindergarten), Markus Abeln (1a), Marion Niemann (1b), Bildan Akus (1c), Heiko Tapken (1d), Albina Propp (2a), Thomas Storck (2b), Elke Meyer (2c), Monika Drees (2d), Ina Hinxlage (3a), Hubert Kemper (3b), Maria Bley (3c), Yvonne Kruse (3d), Hedwig Fitze (4a), Ulla Lanfermann (4b), Doris Focken (4c), Petra Bley (4d) und Sigrid Buschenlange (4e).

Die Unterrichtsversorgung der Schülerinnen und Schüler der Garreler Grundschule sei mit rund 104 Prozent sehr gut, betonte Schulleiter Norbert Högemann. Zusätzlich zum Pflichtunterricht seien zurzeit viele zusätzliche Fördermöglichkeiten vorhanden. Nach den Richtlinien eines Gesamtförderkonzepts würden entsprechende Prioritäten gesetzt.

Im Anschluss an dem regulären Unterricht könnten die Jungen und Mädchen sich an Sing- und Percussionklassen beteiligen, informierte Högemann. Im Rahmen eines umfangreichen Nachmittagsangebotes, das vom Förderverein organisiert werde, seien an drei Nachmittagen in der Woche außerdem 169 Kinder in elf Arbeitskreisen aktiv. Angeboten würden beispielsweise Cheerleading, Schach, kreatives Gestalten, Englisch für Kinder des ersten und zweiten Schuljahres, Joga oder Werken. Auch eine Hausaufgabenbetreuung werde gut angenommen.

Der Schulleiter bedankte sich bei den Verantwortlichen, insbesondere bei der Koordinatorin Silvia Deeken sowie bei den Sponsoren aus der Garreler Geschäftswelt für die tatkräftige Unterstützung.

*******************************************************

Oktober 2007

*******************************************************

Monika Drees leitet Elternrat
 
Mitglieder für den neuen Schulvorstand wurden bestimmt – Verkehrssituation diskutiert

Monika Drees leitet auch weiterhin den Gesamtelternrat an der Katholischen Grundschule in Garrel. Auf der konstituierenden Sitzung des Gremiums wurde sie einstimmig für eine zweite Amtszeit gewählt. Stellvertretende Vorsitzende wurde Doris Janssen.

Gewählt wurden ebenfalls die Mitglieder des neuen Schulvorstandes. Der Vorstand wurde mit Einführung der „Eigenverantwortlichen Schule“ zum 1. August per Gesetz installiert und übernimmt nun neben Schulleitung und Gesamtkonferenz eine Fülle von Entscheidungskompetenzen. Die Zahl der Vorstandsmitglieder richtet sich nach der Größe der Schule.

An der Garreler Grundschule besetzen vier Elternvertreter und vier Lehrkräfte oder pädagogische Mitarbeiterinnen das Gremium. Aus der Elternschaft werden Silvia Deeken, Monika Drees, Elke Meyer und Karen Wendeln in dem Vorstand mitarbeiten. Stellvertreter sind Ina Hinxlage und Albina Propp. Die Vertreter des Lehrkörpers werden in der Gesamtkonferenz am Montag, 15. Oktober, bestimmt. Der Schulvorstand wird sich dann nach den Herbstferien konstituieren.


Sie engagieren sich für den Gesamtelternrat und den neuen Schulvorstand der Katholischen Grundschule Garrel: Monika Drees (links), Silvia Deeken, Ina Hinxlage, Elke Meyer, Doris Janssen und Albina Propp (von rechts). Auf dem Foto fehlt Karen Wendeln. Für ihren Einsatz als stellvertretende Elternratsvorsitzende erhielt Elke Looschen (Zweite von links) ein Präsent.

Gewählt wurden mit Silvia Deeken, Doris Focken, Maria Bley, Ina Hinxlage, Ludger Stallmann und Doris Janssen auch die Elternratsmitglieder für die Gesamtkonferenz. Stellvertreter sind Hedwig Fitze und Yvonne Kruse. Delegierte für die konstituierende Sitzung des Kreiselternrates sind Monika Drees und Doris Janssen.

Eingehend diskutiert wurde die Verkehrssituation an der Schule. Durch den Bau eines Fuß- und Radweges an der Verbindungsstraße zwischen Pfarrer-Landgraf- und St.-Johannes-Straße habe der Schulträger die Zufahrt zu dem Schulgelände sehr viel sicherer gemacht. Die Grundschulkinder würden den neuen Weg sehr gut annehmen.

Ein Problem verursachten nach wie vor Eltern, die ihre Kinder insbesondere bei Regenwetter mit dem Auto zur Schule bringen und die Verbindungsstraße dabei blockierten. Chaos herrsche oft auch auf dem Parkplatz vor der Schule. „Hier muss eine konsequente Lösung her“, hieß es.

Inzwischen wurde der Schulträger von der Schulleitung gebeten zu überprüfen, ob nicht ein Durchfahrtsverbot für die Verbindungsstraße während der Schulzeit, zwischen 7.30 Uhr und 13.30 Uhr, sinnvoll sei. Gleichzeitig müsse der Parkplatz vor der Schule für Bedienstete der öffentlichen Einrichtungen reserviert bleiben. Die Elternratsmitglieder hielten diesen Vorschlag für richtig. Eine entsprechende Eingabe an die Gemeinde soll folgen.

Über die Neugründung der Garreler Bürgerstiftung „Lüttke Lüe“ (MT berichtete) informierte Rektor Norbert Högemann. Aus den Erträgen der Stiftung sollten bedürftige Kinder und Jugendliche unkompliziert und unbürokratisch unterstützt werden, hieß es. Der Stiftung angeschlossen seien neben den fünf Garreler Schulen auch alle Kindergärten, die Sozialstation, die katholische und evangelische Kirchengemeinde sowie die politische Gemeinde.

Sehr gut angelaufen sei das „Garrel after scholl program (GASP)“. Mehr als 160 Kinder würden an drei Nachmittagen in der Woche in den verschiedensten Arbeitskreisen und Kursen wie Cheerleading, Autorenwerkstatt, Musicalschule, kreatives Gestalten, Werken oder Schach betreut. Rektor Högemann bedankte sich bei den Verantwortlichen der Initiative, die dem Förderverein der Schule untergeordnet ist.

*******************************************************

Oktober 2006

********************************************************

Neuer Elternrat tagte erstmals

Zur konstituierenden Sitzung begrüßte Elternratsvorsitzende Monika Drees die „alten“ und neugewählten Mitglieder des Elternrates der Katholischen Grundschule Garrel im Lehrerzimmer der Schule. In einem Rückblick erinnerte die Vorsitzende an die Arbeit, die im vergangenen Schuljahr geleistet worden war. Vorgestellt wurden außerdem die Aktivitäten des Fördervereins. Ferner gab die Vorsitzende einen Situationsbericht zum Nachmittagsangebot, das ab Februar den Schulkindern zugute kommen soll. Freizeitangebote wird es demnach in den Bereichen Cheerleading und kreatives Gestalten geben. Weiter wird es eine Hausaufgabenbetreuung geben. Das sogenannte „Garrel After School Program“ (GASP) soll später seine Erweiterung finden.

Über die Schulsituation berichtete Rektor Norbert Högemann. Demnach ist die Unterrichtsversorgung zurzeit sehr gut. Verschiedene, im vergangenen Schuljahr von den Lehrkräften erarbeitete Konzepte haben bereits Eingang in die schulische Organisation und Unterrichtsgestaltung gefunden.

Unser Foto zeigt die Vorsitzenden der Klassenelternschaften. Die Vertreter einiger Klassen fehlen.


In der Übersicht finden sich die Vorsitzenden der Elternschaften und deren Stellvertreter sowie die Teilnehmer an der Gesamtkonferenz der Schule.

Elternrat der Kath. Grundschule Garrel / Schuljahr 2006/2007

Klasse    
1a
 
 
 
1b
 
1c
 
2a
 
2b
 
2c
 
2d
 
 
2e
 
3 a
 
3 b
 
3 c
 
 
3 d
 
3e
 
4 a
 
4 b
 
4 c
 
4 d 
 
Vors./Vertr.
Vors.
Vertr.
Vertr. Zeugnisk.
Stellvertr. Zeugnis    
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Vors.
Vertr.
Name
Andreas Schwöppe
Ina Hinxlage
Ingrid Wübben
Marlene Burhorst
Yvonne Kruse
Hubert Kemper
Maria Bley
Kerstin Robke-Göken
Elke Looschen
Jutta Grimme
Ralf Drees
Kerstin Kock
Doris Focken
Ina Hinxlage
Silke Schmedes
Petra Bley
Martina Oltmann
Andrea Ruhöfer
Elke Dierkhüse
Gabriele Pannhausen
Monika Behrens
Silke Witte
Birgit Bruns
Monika Drees
Maria Westerhoff
Ludger Stallmann
Silvia Deeken
Theodor Olthaus
Doris Janssen
Andrea Tabeling
Sigrid Lanfermann
Julia Martens
Petra Bley
Heike Timmen
Luzia Rolfes
Helga Hackstedt
Petra Schumacher
Waltraud Schmiemann

Vorsitzende des Schulelternrates:     Frau Monika Drees

Stellvertr. Vorsitzende:      Frau Elke Looschen  

6 Konferenzteilnehmer bei Gesamtkonferenzen: Frau Silvia Deeken, Frau Doris Focken,  Frau Monika Drees, Frau Maria Westerhoff,  Herr Ralf Drees, Frau Silke Schmedes                                                            

Stellvertr. Konferenzteilnehmer: Maria Bley, Waltraud Schmiemann,  Sigrid Lanfermann

********************************************************

********************************************************

********************************************************

April 2006

*******************************************************

Kindersachen waren begehrt 

Der erste Flohmarkt für Kinderbekleidung, den Förderverein und Elternvertreter der Katholischen Grundschule Garrel in der Pausenhalle der Schule veranstalteten, wurde zum Anziehungsmagnet für viele kauflustige Mütter und Väter (Bild). An mehr als 45 Verkaufsständen gab es ein reichhaltiges Angebot an Kleidungsstücken jeflicher Art. Organisatorisch hatten die Elternratsvorsitzende Monika Drees und der Fördervereinsvorsitzende Holger Hartmann alles fest im Griff. Wer seinen Einkauf erfolgreich getätigt hatte, konnte sich in einer Cafeteria bei einer Tasse Kaffee und von den Eltern selbstgebackenen Kuchen erst einmal stärken.                                                                                                       Foto: Högemann




********************************************************

Elternrat der Kath. Grundschule Garrel / Schuljahr 2005/2006 
Klasse *
Vors./Vertr.

1a      Vors.:  Elke Looschen                Vertr.: Jutta Grimme

1b      Vors.: Ralf Drees                       Vertr.: Kerstin Kock

1c      Vors.: Doris Focken                    Vertr.: Ina Hinxlage

1d      Vors.: Silke Schmedes                 Vertr.: Petra Bley
                                                        Vertr.: Martina Oltmann

1e      Vors.: Andrea Ruhöfer                  Vertr.: Elke Dierkhüse

2a      Vors.: Veronika Schönrock-Dang     Vertr.: Doris Janssen

2b      Vors.: Silke Witte                         Vertr.: Birgit Bruns

2c      Vors.: Monika Drees                      Vertr.: Maria Westerhoff
                                                          Vertr.: Ludger Stallmann

2d      Vors.: Silvia Deeken                      Vertr.: Christel Hannöver
                                                          Vertr.: Theodor Olthaus

3a      Vors.: Sigrid Lanfermann                Vertr.: Julia Martens

3b      Vors.: Petra Bley                          Vertr.: Heike Timmen

3c      Vors.: Luzia Rolfes                        Vertr.: Helga Hackstedt

3d      Vors.: Petra Schumacher               Vertr.: Waltraud Schmiemann

4a      Vors.: Ulrike Rosenboom                 Vertr.: Rudolf Göken

4b      Vors.: Sigrid Tebben          Vertr.: Doris Einhaus                        Elternv. Zeugnisk.: Wolfgang Diekmann, Vertr., Zeugnisk.: Silvia Hogeback

4c      Vors.: Maria Westerhoff                Vertr.: Birgit Kettmann

4d      Vors.: Beate Haustermann             Vertr.: Marlis Höffmann

Vorsitzende des Schulelternrates:                                                             Frau Monika Drees

Stellvertr. Vorsitzende/den:                                                                     Frau Elke Looschen

6 Konferenzteilnehmer bei Gesamtkonferenzen:                                  Frau Silvia Deeken, Frau Doris Focken,  Frau Monika Drees,                    Frau Maria Westerhoff, Herr Ralf Drees, Frau Silke Schmedes

Stellvertr. Konferenzteilnehmer:                                                            Beate Haustermann, Waltraud Schmiemann,  Sigrid Lanfermann


********************************************************