Startseite
Wir über uns
Aktuelles
Kalender
Schulinfos
Schulprogramm
Fotogalerie
Förderverein
Eltern
Plattdeutsche Ecke
Schulpastoral
Kinderseite
Archiv16/17
   
 


Mai 2018

**************************************************************************

Maiandacht in der Katholischen Grundschule in Garrel

Am Dienstag, den 8.5.18 feierten wir die jährlich im Marienmonat Mai stattfindende Maianadacht in der Pausenhalle der Katholischen Grundschule Garrel. Eingeladen wurden insbesondere die Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit Ihren Familien und alle Interessierte der Gemeinde Garrel. Einige Jungen und Mädchen hatten sich gemeinsam mit Ihren Religionslehrerinnen Frau Rempe und Frau Wessels vorbereitet. Sie trugen Gebete und Fürbitten zur Ehrung der Gottesmutter Maria vor. Jedes Kind brachte ein Licht zum mit Blumen geschmückten Altar. Gemeinsam mit Pater Thomas feierten die zahlreich anwesenden Kinder und Erwachsenen eine besinnliche Maiandacht mit Gebeten und bekannten Liedern.
Wir bedanken uns herzlich bei Pater Thomas und allen, die an der Vorbereitung und der Durchführung der Feier beteiligt waren.

Bilder und Text: VGS-Garrel

****************************************************************************

März 2018

****************************************************************************

Besinnliche halbe Stunde

"Du bist das Pflaster für meine Seele, wenn ich mich nachts im Dunkeln quäle......"

Dieser Liedtext von ich & ich war das Motto unserer "besinnlichen halben Stunde", zu der sich am 1. März 2018 wieder die Kinder des 3. und 4. Schuljahres in der Pausenhalle unserer Schule zusammengefunden haben.

Trotz eisiger Kälte waren auch viele Eltern und Großeltern gekommen.

Pastoralreferentin Melanie Schreiber und Pfarrer Ossowski machten deutlich: Ich bin nicht allein. Gott ist immer für mich da, auch in der größten Not. Zum Schluss bekam jeder ein Pflaster, das er einem anderen auf die Hand kleben durfte um zu zeigen: Auch ich möchte ein "Pflaster" für deine Seele sein, wenn du mich brauchst. Besonders in der Fastenzeit sollten wir versuchen, für andere da zu sein.

Text und Fotos: VGS-Garrel

****************************************************************************

Februar 2018

*************************************************************************

Kinder des 3. und 4. Schuljahres empfangen den Blasiussegen

„Durch die Fürsprache des heiligen Bischofs und Märtyrers Blasius befreie und bewahre dich der Herr vor allem Übel des Halses und jedem anderen Übel. Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist."

Mit dieser bekannten Segensformel segnete Diakon August Böckmann am 08.02.2018 die katholischen Kinder des 3. und 4. Schuljahres, über zwei gekreuzte brennende Kerzen.
 
Zuvor erklärte Diakon Böckmann in einem kurzen Wortgottesdienst die Herkunft des Segens. Dieser ist zurückzuführen auf Bischof Blasius, der nach einer Legende einem Kind geholfen haben soll, dass an einer verschluckten Fischgräte zu ersticken drohte.

Bild und Text: VGS-Garrel

***************************************************************************

Dezember 2017

**************************************************************************

Adventliche Besinnung

Auch in diesem Jahr fand wieder eine adventliche Besinnung mit Melanie Schreiber, unserer Pastoralreferentin, statt. Die Kinder des 1. und 2. Schuljahres trafen sich am Adventskranz in der Pausenhalle, hörten adventliche Texte und sangen besinnliche Lieder zum Advent. Auch viele Eltern und Großeltern folgten der Einladung und genossen die vorweihnachtliche Stimmung.

**************************************************************************

November 2017

************************************************************************

Zu Besuch in der Moschee

Die Kinder des 4. Schuljahres besuchten in der vergangenen Woche die Garreler Moschee. Frau Al-Issawi von der muslimischen Gemeinde begrüßte die Schülerinnen und Schüler und erklärte die Merkmale einer Moschee, wie zum Beispiel die Gebetsnische, die in jeder Moschee in Richtung Mekka zeigt. Im Rahmen des Religionsunterrichtes hatten die Kinder sich mit dem Thema „Islam“ beschäftigt und schon viel Vorwissen erworben. Durch das gegenseitige Kennenlernen soll die Wertschätzung unter den verschiedenen Religionen in Garrel gefördert werden, eine wichtige Zielsetzung unserer Schulpastoral.

Text und Fotos: VGS-Garrel

************************************************************************

Juni 2017

**************************************************************************

Zu Fuß zum Gnadenbild nach Bethen

- Kinder des 4. Schuljahres machen am Ende ihrer Grundschulzeit eine Wallfahrt -
 
Kurz vor dem Ende des Schuljahres gingen die Kinder des 4. Schuljahres wieder traditionell nach Bethen. Dabei fuhr man zunächst mit dem Bus los, um dann drei Kilometer vor dem Ziel auszusteigen und zu Fuß weiterzugehen. Unterwegs gab es
noch zwei Stationen, an denen kurz innegehalten wurde. Dort wurde dann gebetet
und gesungen. In Bethen gab es dann eine ausgiebige Pause und anschließend wurde zusammen mit Pastor Paul Horst und Diakon August Böckmann eine heilige Messe gefeiert. Eine Führung über das Wallfahrtsgelände nach dem Gottesdienst rundete den Vormittag dann noch ab.

Text und Fotos: VGS-Garrel

**************************************************************************

März 2017

**************************************************************************

Schuld und Vergebung in der Fastenzeit

Zu einer „besinnlichen halben Stunde“ haben sich am Donnerstag, 23. März, das 3. Schuljahr und 4. Schuljahr in der Pausenhalle der Katholischen Grundschule Garrel zusammengefunden. Auch Eltern und Großeltern waren dazu herzlich eingeladen.
Pastoralreferentin Melanie Schreiber und Pfarrer Ossowski gingen im dem Gottesdienst auf das Gleichnis vom  unbarmherzigen Knecht aus dem Evangelium (Mt 18,21-35) ein. Die Schüler erkannten schnell, dass mit dem König Gott gemeint ist, er verzeiht alle Schuld. Der hartherzige Schuldner sind oft wir Menschen. Uns fällt das Verzeihen und Erlassen von Schuld oft schwer. Um das zu symbolisieren durfte sich jedes Kind einen Stein nehmen und in die Mitte legen. In der Fastenzeit sollten wir besonders versuchen, die Schuld anderer so oft es geht zu verzeihen. Als Erinnerung daran durfte jeder einen Stein mit nach Hause nehmen.

Text und Fotos: VGS-Garrel

***************************************************************************

Talar und Beffchen gehören zur Amtskleidung

Unser evangelischer Pfarrer Holger Ossowski stellt seine Dienstkleidung vor.

Im Rahmen der Unterrichtseinheit “Evangelisch - Katholisch” stellte Pfarrer Ossowski seine Amtskleidung vor.  Evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer tragen ein schwarzes Gewand, den Talar. Hinzu kommt, wie man oben sieht, noch ein weißer Stoffstreifen, das Beffchen. Die katholischen Kinder des 4. Schuljahres hatten in dieser Religionsstunde einmal die Möglichkeit, viel Neues über die evangelische Kirche zu erfahren und hörten gebannt zu.

Text und Foto: VGS-Garrel

**************************************************************************

Tauferinnerung im 3. Schuljahr - “ Ich freue mich, dass ich getauft bin”

Die katholischen Kinder im 3. Schuljahr bereiten sich zur Zeit auf ihre Erstkommunion vor. Diakon August Böckmann war aus diesem Grund in  unsere Schule gekommen, um gemeinsam mit den Kindern einen Tauferinnerungsgottesdienst zu feiern. Mit den Worten “ Ich bin …, ich freue mich, dass ich getauft bin. Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes”, tauchten die Kinder ihre Hände in Wasser und machten das Kreuzzeichen. Damit erinnerten sie sich an ihre eigene Taufe, die sie vor einigen Jahren erhalten haben. Nach dem Gottesdienst stellten sich die beiden Religionsgruppen mit Herrn Böckmann zu einem Erinnerungsfoto auf.  

Text und Fotos: VGS-Garrel

****************************************************************************

Dezember 2016

****************************************************************************

„Das Wichtigste war uns das Jesuskind“

In der letzten Religionsstunde vor den Weihnachtsferien gestalteten einige Schüler des 4. Jahrgangs Boden- beziehungsweise Legebilder zur Weihnachtsgeschichte. Zunächst haben sie in kleinen Arbeitsgruppen diskutiert und beraten, welchen Teil der Weihnachtsgeschichte sie darstellen und anschließend erzählen möchten. Begeistert wurden sorgfältig passende Legematerialien ausgewählt und einzelne Passagen gelegt. Danach erzählten die Kinder anhand ihrer Bilder die Weihnachtsgeschichte. Sie erklärten den anderen Schülern auch, warum sie ihr Bild so gestalteten. Alle Gruppen waren sich einig: „Das Wichtigste beim Legen war uns das Jesuskind.“

Text und Fotos: selbst

**************************************************************************

“ Eine toller Beruf - Priester in der Gemeinde ”

Pfarrer Paul Horst besucht die beiden katholischen Religionsgruppen im 3. Schuljahr.

Vielen Fragen hatten sich die katholischen Schülerinnen und Schüler im 3. Schuljahr zum Besuch unseres Pfarrers Paul Horst überlegt.

Aus Anlass der Erstkommunion im Mai lernen die Kinder ihre Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist mit ihren vielen Vereinen und Gruppen noch genauer kennen.  “Was macht ein Pfarrer eigentlich den ganzen Tag?” oder auch “Warum sind Sie Priester geworden?” , waren nur einige Fragen der Kinder. Pfarrer Horst erzählte für die Kinder sehr ansprechend aus seinem alltäglichen Leben. Er berichtete, dass es  sehr schön sei, als Priester Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen zu begleiten. Für ihn sei dabei der Glauben an Jesus Christus und das Gebet sehr wichtig  in seinem Beruf.  

Text und Fotos: selbst

*************************************************************************

März 2016

**************************************************************************

Erstkommunion ist am 24. April

Katholische Schülerinnen und Schüler bereiten sich vor

Die katholischen Kinder unseres 3. Schuljahres bereiten sich auf ihre erste heilige Kommunion vor. Der Religionsunterricht unterstützt dabei inhaltlich die Vorbereitung in unserer Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist. So werden z.B. Themen wie „Unsere Kirchengemeinde“ oder auch der „Aufbau der heiligen Messe“ in den Religionsstunden bewusst ausführlich behandelt.

Die Fotos zeigen die Erstkommunionkinder mit ihren Religionslehrerrinnen Frau Holzenkamp, Frau Wendeln und Frau Rempe.

*************************************************************************

Februar 2016

*************************************************************************

In BarmHERZigkeit steckt ganz viel Herz!

„Besinnliche halbe Stunde mit Eltern und Großeltern“

Am 23.02.2016 fand in unserer Schule eine „besinnliche halbe Stunde“ für das 3. und 4. Schuljahr statt. Eltern und Großeltern waren herzlich willkommen.

Es ging um das große Thema: Barmherzigkeit.
Im Wort BarmHERZigkeit steckt ganz viel Herz. Und das nicht nur in den Buchstaben. Barmherzig sein bedeutet so viel wie, für den anderen ein Herz haben, sich um den anderen sorgen, sich um ihn kümmern. Genau das macht Gott mit dieser Welt. Er kümmert sich um die Menschen, weil er sie liebt.
Aber wie können wir Menschen das spüren?
Dieser Frage sind an diesem Tag alle gemeinsam nachgegangen anhand der sieben Werke der Barmherzigkeit. Verbunden mit einem konkreten Vorsatz für die verbleibende Zeit im Zugehen auf Ostern.
Ein kleines Herz aus Filz, welches alle geschenkt bekommen haben, soll dabei helfen, den Vorsatz nicht zu vergessen und so im eigenen Leben Barmherzigkeit zu tun.

1. Hungrige speisen – du gehörst dazu.

2. Durstige tränken – Ich höre dir zu.

3. Fremde beherbergen – ich rede gut über dich.

4. Kranke pflegen – ich gehe ein Stück mit dir?

5. Nackte kleiden – ich teile mit dir

6. Gefangene besuchen – ich besuche dich

7. Tote bestatten – ich bete für dich



















Text: Melanie Schreiber
Fotos: Elisabeth Schwerter

**************************************************************************

Gottesdienst zur Passion

Am 18.02.2016 feierten die evangelischen Kinder der 3. Klassen in der Aula einen Gottesdienst zur Passion mit ihrem Religionslehrer, Pfarrer Ossowski. Das Thema des Gottesdienstes war, ausgehend vom Gebet Jesu im Garten Gethsemane (Mt 26,36-46), das Gebet. Die Schüler/innen hatten während des Unterrichts eigene Gebete verfasst, die sie dann in Gruppen bei den Fürbitten vortrugen. Den Kindern wurde deutlich, dass Gebete Kraft und Halt auf dem eigenen Lebensweg geben können.

Text: Holger Ossowski
Fotos: Stephan Westerhoff

***************************************************************************

Heiliger Blasius soll Kind vor Ersticken bewahrt haben –

Kinder des 3. und 4. Schuljahres erhalten den Blasiussegen


Die katholischen Kinder des 3. und 4. Schuljahres empfingen am 4. Februar wieder traditionell den Blasiussegen. Dazu kam Diakon Hubert Looschen in die Schule und erklärte den Kindern in einem kurzen Wortgottesdienst zunächst die Herkunft dieses Segens.

Danach soll Bischof Blasius, der vorher Arzt war, ein Kind, das eine Fischgräte verschluckt hatte, vor dem Ersticken bewahrt haben. Anschließend spendete Diakon Looschen jedem Kind einzeln den Segen mit den Worten: "Durch die Fürsprache des heiligen Bischofs und Märtyrers Blasius befreie und bewahre dich der Herr vor allem Übel des Halses und jedem anderen Übel."

Dabei hat der Blasiussegen nichts mit Magie zu tun, er ist einfach nur ein Gebet. Auch heute empfinden es viele Menschen als etwas Besonderes, zusammen mit Heiligen, die schon bei Gott sind, zu beten.

Text und Bilder: Stephan Westerhoff

*************************************************************************

September 2015

************************************************************************

Altarecke erstrahlt in neuem Glanz

Beim Eintreten in die Pausenhalle fällt es jedem Besucher sofort auf.
Die Wand hinter “dem Altar” wurde in einem freundlichen Grün gestrichen.

Vielen Dank unserem Hausmeister Franz Kühling!

Foto: Stephan Westerhoff

************************************************************************

Juli 2015

**************************************************************************

Zu Besuch in der Moschee

Die Kinder des 4. Schuljahres besuchten am Mittwoch, den 8. Juli, die Garreler Moschee. Frau Al-Issawi von der muslimischen Gemeinde begrüßte die Schülerinnen und Schüler und erklärte die Merkmale einer Moschee, wie zum Beispiel die Gebetsnische, die in jeder Moschee in Richtung Mekka zeigt. Im Rahmen des Religionsunterrichtes hatten die Kinder sich mit dem Thema „Islam“ beschäftigt und schon viel Vorwissen erworben. Durch das gegenseitige Kennenlernen soll die Wertschätzung unter den verschiedenen Religionen in Garrel gefördert werden, eine wichtige Zielsetzung unserer Schulpastoral.

Text und Bilder: Stephan Westerhoff

***************************************************************************

Mai 2015

**************************************************************************

Gut 70 Kinder und Erwachsene bei Maiandacht in der Grundschule

Die traditionelle Maiandacht der Schule fand in

diesem Jahr am 19. Mai statt. In diesem Jahr

hatten Kinder aus dem 2. Schuljahr zusammen

mit der Religionslehrerin Frau Rempe und Diakon

August Böckmann den Gottesdienst vorbereitet.

Gut 70 Personen kamen in die Pausenhalle,

womit diese Maiandacht zu den am besten

besuchten Andachten in der Kirchengemeinde

gehört.

Text und Fotos: S. Westerhoff

***************************************************************************

April 2015

*************************************************************************

Gebetsruf weckt die Gläubigen

Islamkundelehrer Fatih Ural erklärt den Kindern im Religionsunterricht Bräuche und Gewohnheiten im Islam

Eine ungewöhnliche Religionsstunde erlebten die Kinder der Klassen 4d und4e am 30. April. Herr Ural, Türkisch- und Islamkundelehrer an unserer Schule, war zusammen mit einigen muslimischen Mitschülern  zu Gast. Dabei erzählte er für die Kinder sehr lebendig und anschaulich von den Bräuchen im Islam, z.B. dem Kopftuchtragen , dem Fastenbrechen oder auch der arabischen Schrift. Auch unterschiedliche Gebetsformen wurden von den muslimischen Schülern vorgestellt und schließlich trug ein Mitschüler auch den Ruf zum Gebet gekonnt vor. Viel zu schnell war die Stunde vorbei, doch ist dieser Weg sicher eine gute Möglichkeit sich gegenseitig besser kennen und schätzen zu lernen.

Text und Fotos: S. Westerhoff

**************************************************************************

Maria, Jesus und de Hochtied von Kana

Kinder begegnen der plattdeutschen Sprache im Gottesdienst

Am Donnerstag, 30. April, feierten die Kinder des 4. Schuljahres einen Gottesdienst in Platt. Thema war „Maria, dei Mutter Jesu. “ Diakon August Böckmann hatte diesen Gottesdienst zusammen mit Frau Tapken, die bekannte Lieder ins Plattdeutsche übersetzt hatte, vorbereitet. Zusammen wurde auf Platt gesungen und gebetet. Einige Kinder lasen auch selber kurze plattdeutsche Texte vor. Somit war dieser Gottesdienst wieder eine tolle Möglichkeit die plattdeutsche Sprache an unserer Schule zu fördern, unter der Devise: „Ick snack platt – du uck?“

Text und Fotos: S. Westerhoff

*************************************************************************

März 2015

**************************************************************************

Wozu Schulpastoral an unserer Schule?

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind sehr unterschiedlich religiös sozialisiert. Bei einem Teil findet noch die religiöse Sozialisation in den Familien statt, ein mittlerweile aber auch sehr großer Teil bringt kaum Erfahrung in gelebter religiöser Erziehung mit. Allerdings gehören ca. 85 Prozent der Kinder einer der beiden christlichen Kirchen an.

Ziel unserer schulpastoralen Aktivitäten ist es, christliches Handeln in unserem Schulleben erfahrbar zu machen und zu einer lebendigen und menschenfreundlichen Schule beizutragen. Auch wollen wir religiös-spirituelle Erlebnisräume erschließen und Verständnis für andere Religionen und Kulturen wecken.

Um dieses Ziel besser zu erreichen besteht ein enger Kontakt zur evangelischen und katholischen Kirchengemeinde. Die Vorbereitung auf die Erstkommunion wird im katholischen Religionsunterricht des 3.Schuljahres inhaltlich mit begleitet. Eine Reihe unserer Angebote sind ökumenisch ausgerichtet, um auch das Gemeinsame beider Konfessionen zu betonen.

Zu den Angeboten gehören an unserer Schule u.a. regelmäßige Gottesdienste in beiden Kirchen, Adventsbesinnungen oder auch Maiandachten. Ein Tauferneuerungs-gottesdienst findet ebenfalls immer im 3.Schuljahr statt, genau wie die Wallfahrt im 4.Schuljahr nach Bethen, der Blasiussegen oder auch unser ökumenischer Gottesdienst vor Ostern mit dem 2.Schuljahr.

Das gesamte Kollegium unterstützt die religiöse Arbeit an unserer Schule.

Stephan Westerhoff, im März 2015

***************************************************************************

Jesus kennenlernen in der Fastenzeit

Kinder lernen das Misereor- Hungertuch „Gott und Gold- wie viel ist genug?“ kennen

Zu einer „besinnlichen halben Stunde“ haben sich am Dienstag, 17. März, das 3. Schuljahr und 4. Schuljahr in der Pausenhalle der Katholischen Grundschule Garrel zusammengefunden. Auch Eltern und Großeltern waren dazu eingeladen.
Pastoralreferentin Melanie Schreiber erzählte in dem Gottesdienst  die Geschichte „Hans im Glück“ und stellte anschließend die Frage, wie viel Besitz brauchen wir, was macht uns glücklich? Dazu brachten die Kinder viele Ideen und in frei formulierten Fürbitten konnten die Schüler auch ihre Anliegen zum Ausdruck bringen.

Text und Fotos: S. Westerhoff

***************************************************************************

Osterkerze ist ein Symbol für die Auferstehung

2. Schuljahr trifft sich zum ökumenischen Gottesdienst

Zum gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst trafen sich die Schülerinnen und Schüler des 2. Schuljahres am Dienstag, 17. März, in der evangelischen Friedenskirche. Diakon August Böckmann und Pfarrer Holger Ossowski erklärten die Bedeutung der Osterkerze und warum Ostern für uns Christen so wichtig ist. Die Kinder zündeten auch Kerzen an, beteten zusammen und sangen Lieder zur Fastenzeit.

Text: Stephan Westerhoff
Fotos: Kirsten Rempe

*************************************************************************

Erstkommunion ist am 3. Mai

Katholische Schülerinnen und Schüler bereiten sich vor

Die katholischen Kinder unseres 3. Schuljahres bereiten sich auf ihre erste heilige Kommunion vor. Der Religionsunterricht unterstützt dabei inhaltlich die Vorbereitung in unserer Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist. So werden z.B. Themen wie „Unsere Kirchengemeinde“ oder auch der „Aufbau der heiligen Messe“ in den Religionsstunden bewusst ausführlich behandelt. Die Fotos zeigen die Erstkommunionkinder mit ihren Religionslehrerrinnen Frau Schwerter, Frau Rempe und Frau Klinker.

Text und Fotos: S. Westerhoff

*******************************************************************************

Neuer Absatz

Neuer Absatz